Drei Jahre sind vergangen seit Nathan Cole in Oblivion gestrandet ist. Dort fand er zwar neue Verbündete, aber einen Weg zurück nach Hause blieb ihm bisher verwehrt. Derweil planen die Bewohner dieser fremdartigen Welt, die Kathuul, die Invasion der Erde und sie sind ihrem Ziel bereits gefährlich nah.

 

 

Als es ihnen schließlich gelingt, stehen ihnen bereits die ersten menschlichen Soldaten entgegen, doch keiner von denen hat jemals gegen einen Kathuul gekämpft.

 

 

MEINUNG

 

Robert Kirkman (The Walking Dead, Invincible) geht mit großen Schritten in Richtung Finale. Sein Sci-Fi-Drama Oblivion Song hatte sich in der Vergangenheit stets von seiner guten Seite gezeigt. Das lag in erster Linie an den interessanten Figuren und deren Profile, die Kirkman gut ausgearbeitet hatte.

 

Hinzu kam die spannende und nachvollziehbare Geschichte, die die Leser selten überforderte und tolle Cliffhanger bot.

 

Diese vorletzte Ausgabe fühlt sich nun aber deutlich anders an. So wirken etwa die meisten der Figuren auserzählt, auch weil sie beispielsweise nur noch ihre für sie bestimmte Position fürs Finale einnehmen. Das ist ja auch grundsätzlich nicht verkehrt, nur könnte man hier von einem Robert Kirkman deutlich mehr erwarten.

 

Schaut man aber einmal über dieses Problem hinweg, funktioniert auch dieser fünfte Band ziemlich gut. Dementsprechend schauen wir optimistisch dem Finale entgegen. Im August 2022 soll es soweit sein.

 

 

 

Story: Robert Kirkman

Zeichnungen: Lorenzo de Felici & Analena Leoni

Verlag: Cross Cult

 

Seitenumfang: 136 Seiten, koloriert

Sprache: deutsch

Übersetzung: Frank Neubauer

Format: Hardcover

Veröffentlichung: 27.08.2021

Limitierung: keine

Preis: 22,00€



Euch gefallen unsere Rezensionen?

Helft uns, dass wir sie weiterhin machen können und gebt uns ein kleines Trinkgeld auf Ko-fi ❤️